Deko Weihnachtsbaum aus Speichermodulen

Nicht nur ein altes MacBook wurde dieses Jahr bei meinem Arbeitgeber ausgesondert, sondern auch eine größere Menge Speichermodule. Wachsende Soft- und Hardwareanforderungen ließen viele alte 1GB und 2GB Riegel obsolet werden und so wurden ausgediente Komponenten günstig zum Verkauf angeboten. Da die Nachfrage danach nicht allzu groß war rettete ich ein großes Konvolut an Platinen vor dem Elektroschrott-Container.

Einen wirklichen Einsatzzweck hatte ich dafür nicht , also überlegte ich, was man wohl aus den Modulen basteln könnte: Weihnachten stand vor der Tür also bot es sich an dank der passenden Farbgebung ein kleines „nerdiges“ beleuchtetes Weihnachtsbäumchen daraus zu konstruieren.

Als Gerüst verwendete ich einen Möbelfuß, den ich samt einer kurzen Gewindestange an einen Sockel aus Pressspan geschraubt habe. Das eigentliche Skelett für die stilisierten „Äste“ bestand aus Lochblech-Streifen, die ich mit stabilem Wäscheleinendraht fixiert habe. daran wurden dann die einzelnen Module mit Lackdraht festgebunden. Nach einem Nachmittag fummeliger Kleinarbeit stand den blanke „Baum“ stabil.

Nun wollte ich noch etwas Licht in die Sache bringen: Ich wollte, dass es aussah, als ob viele kleine LED-Lämpchen quasi wie aufgelötet aussahen. Also habe ich Stück für Stück eine Draht-Lichterkette um die Speichermodule gewickelt und so gebogen, dass es wie Leiterbahnen aussah. Nach erneut einigen Stunden Kleinarbeit habe ich die komplette Lichterkette angebracht.

Zum Abschluss sollte nun noch eine Verzierung an die Spitze des Baumes gebracht werden. Ich habe von einem Kollegen noch 2 ausgediente CPUs bekommen und als blinkenden Hingucker ein LED-Basic Modul von Diamex befestigt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

Frohes Fest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.