TV-Tipp: Geheimnisse der digitalen Revolution

Am Wochenende wiederholte das ZDF seine 6teilige Dokumentationsreihe „Geheimnisse der digitalen Revolution“ auf ZDFInfo. Erstmalig wurde sie im September 2016 gezeigt.
Die Dokumentation behandelt die Entwicklung der Computertechnik von den ersten Rechenmaschinen und PCs über die Heimcomputer der 80er, den Beginn des Internet der 90er bis hin zur modernen vernetzten Welt.

Folge 1: Der Traum von der klugen Maschine

Laptops, Tablets und Smartphones sind Computer, klar. Sogar ein Fahrkartenautomat ist einer. Aber wer hat den Computer erfunden? Waren es tatsächlich die Amerikaner?

Folge 2: Siegeszug der Rechenmonster

Die Folge „Siegeszug der Rechenmonster“ zeigt, wie in den 50er Jahren der Computer-Markt erblüht. Die Elektronengehirne sind nicht mehr nur Rechenwerkzeuge.

Folge 3: PCs erobern die Welt

Dass der Computer heute in fast jedem Büro und fast jeder Wohnung steht, haben wir einer bunten Mischung aus Hippies, Hobbybastlern, Außenseitern, Nerds und Verrückten zu verdanken.

Folge 4: Spieler, Hacker, Nerds

Eine Kindheit in den 80ern: Die Hobbys sind lesen, malen und Fahrrad fahren. Bis der „Commodore 64“ in die Kinderzimmer einzieht. Plötzlich wird gezockt, und Spiele werden getauscht.

Folge 5: Multimedia und Internet

Nächtelang wird gezockt: Mit Pizza und Cola geht es in den 90ern zur LAN-Party in die Dorfturnhalle. Computerspiele sind komplexe Unterhaltungsprodukte und fordern kontinuierlich die Hardware.

Folge 6: Freiheitskämpfer und Verbrecher

Smartphones und ein jederzeit verfügbares Netz geben uns das Gefühl, in Verbindung mit der Welt und ihrem Wissen zu stehen – eine Entwicklung, die in den Nullerjahren ihren Anfang nahm.

(Bilder und Beschreibungstexte © ZDF)

Die Folgen sind bis September 2017 in 720p-Qualität in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.