Der neue Bittboy: Miyoo Mini

Neuester Vertreter auf dem China-Handheld-Konsolenmarkt ist das Miyoo Mini. Es stammt wohl aus der gleichen Fabrik wie der Bittboy, setzt aber diesmal erstmalig auf einen Sigmastar SOC.  Das Gerät hat neben den klassischen 4 Konsolen-Buttons auch noch 4 Schultertasten auf der Rückseite und einen fast rahmenlosen 2,8″ IPS Screen.

  • Screen: 2,8″ IPS TFT, 640×480 Pixel
  • SOC: Sigmastar SSD202D (dual core ARM Cortex-A7 1.2GHz, 128MB RAM)
  • Vibrationsmotor
  • Spezifikation: 93,5 x 65 x 18mm, 110 Gramm
  • 3,7 V 1900mAh Akku
  • MicroSD Kartenslot

Ich habe das Gerät bei Aliexpress bestellt (für ~60 EUR inkl. Steuer & Versand) und nach knapp 2 Wochen erhalten. Erster Eindruck: Das Ding ist genauso klein wie der Bittboy, nur minimal dicker. Durch den großen Screen wirkt es sogar noch etwas kompakter als der Vorgänger. 

Für einen ersten Performance-Test habe ich natürlich wieder Mega Turrican und Turrican II für DOS ausprobiert. Erwartungsgemäß läuft die Megadrive-Emulation sehr flüssig. Die DOS-Emulation war auf dem Bittboy unterirdisch langsam (Turrican-Bench: 532) und so hatte ich auch hier keine großen Erwartungen auf flüssige Grafik- und Musikausgabe… Umso erstaunter war ich, als ich sagenhafte 2830 Punkte im Turrican-Bench angezeigt bekam. Entsprechen gut lief dann auch das eigentliche Spiel: Die Musikausgabe ist klar und ohne stottern und die Grafik im Spiel bis auf wenige Ruckler flüssig.

Die Steuerung ist noch ein Manko. Ich kann Turrican mit einem Keyboard spielen oder mit einem Joystick – Aber nicht mit dem Daumen auf einem DPad… Vielleicht wäre das mal ein DIY-Projekt: Das DPAD umbauen auf einen Mini-Joystick? 

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.