RS-Sitze nachrüsten im Skoda Octavia II

Mein Weg zum „schöneren Auto“ lies mich nach weiteren Ausstattungsvarianten des Octavia II stöbern und so wollte ich die normalen Sitze und Verkleidungen durch die der RS-Variante austauschen. Die RS-Sitze bestehen aus einer farbig abgesetzten Kombination von glattem und Alcantara-Leder und Türverkleidungen, die ebenfalls mit Leder bezogen und mit silbernen Applikationen versehen sind. Ich habe eine komplette Sitzausstattung inkl. Türverkleidungen bei eBay für unter 400,- bekommen (+Speditionsversand), die in einem top-Zustand war.

Aus- und Einbau der Sitze

Die neuen (gebrauchten) Sitze wurden von einer Spedition auf einer Palette verpackt geliefert (120x120x80, 128kg). Wegen der vorhandenen Airbags in den Vordersitzen habe ich zunächst die Autobatterie abgeklemmt.

Dann machte ich mich zuerst daran, die Rückbank auszubauen, die nur an den Scharnieren angeschraubt ist. Die Seitlichen „Wangen“ sind nur gesteckt und können mit etwas Kraftaufwand nach oben herausgeschoben werden. Die Demontage der Vordersitze war ebenfalls denkbar einfach. Sie werden mit samt der unteren Schienen ausgebaut, die jeweils mit einer Schraube vorne und hinten am Chassis angeschraubt sind. Jetzt nur noch die Kabel abstecken und die Sitze können aus dem Fahrzeug gehoben werden.

Der Einbau erfolgte dann ebenfalls unkompliziert in umgekehrter Reihenfolge. Einziger Unterschied: Die neuen Sitze verfügten über eine Sitzheizung, die ich allerdings aktuell noch nicht nutzen konnte. Der entsprechende Stecker blieb noch ungenutzt.

Aus und Einbau der Türverkleidungen

Die Türverkleidungen sind wie bei meinem Vorgängerauto an den Innengriffen angeschraubt. D.h. zuerst muss man die Abdeckungen der Griffe heraushebeln und dann die Schrauben lösen. Die eigentliche Türverkleidung ist dann mit Kunststoff-Klipps befestigt (die auch wieder gerne kaputt gehen). 

  • Bowdenzug vom Türöffner aufhängen
  • Lautsprecher abstecken
  • Fensterheberkurbel abnehmen

Da mein Basismodell in den Hecktüren nicht einmal elektrische Fensterheber besitzt, musste ich in die neuen RS-Verkleidungen noch ein Loch dafür an der entsprechenden Stelle in den Kunststoff bohren.

Aus und Einbau der Armaturenteile

Zuguterletzt habe ich noch die KUnststoff-Abdeckungen des Armaturenbretts gegen die passenden silberfarbenen ausgetauscht, die zur RS-Ausstattung passen. Mittelkonsole und Lichtschalter-Abdeckung sind nur gesteckt, während die Zierleiste beim Handschuhfach von hinten angeschraubt war. Ich musste also dazu das Handschuhfach ausbauen, um die Schrauben erreichen zu können.

Fazit

Das Auto erfährt durch den Austausch auf die RS-Teile einen deutliche optische Aufwertung des gesamten Innenraums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.