Samsung Subnotebook Restauration

Ausgangspunkt war ein Samsung Notebook, das ich im April 2016 auf dem Flohmarkt erstanden hatte. Für wenig Geld bekam ich ein 13″ Samsung NP535U3C mit 4GB RAM AMD A4-CPU, ohne Festplatte. Einziger Mangel: Das Display hatte einen Fehler, ein Viertel des Bildschirminhalts war heller, als er sein sollte.

Ich habe das Display ausgebaut, um den genauen Typ des LCD-Panels zu bestimmen (LTN133AT23-803).
Nachdem neue Panels recht kostspielig waren, suchte ich bei eBay nach gebrauchten Displays und fand einen kompletten Deckel eines NP540U3C. Dieser hat zwar einen Touchscreen, aber die Digitizer-Scheibe war hier auch nur aufgeklebt. Das Panel selbst war 100% passend und wie neu, da es ja unter dem Touchscreen steckte. Anfängliche Überlegungen, den ganzen Touchscreen zu verwenden musste ich verwerfen, da zum einen das Flachbandkabel zum Digitizer gerissen war und zum anderen die Halterung des Deckels defekt war. Also baute ich nur das Display aus und in mein Notebook ein und war erfreut, dass das Bild beim ersten Test nun perfekt dargestellt wurde.

Da der ursprüngliche Metall-Abdeckrahmen des Displays in den Deckel geklebt war lies er sich leider nicht „zerstörungsfrei“ entfernen: das Metall wurde ziemlich verbeult, das würde ich wohl ebenfalls erneuern müssen. Gebrauchte Ware in eBay sah auf den Fotos genauso verbeult aus wie mein eigener Rahmen und so bestellte ich einen neuen „Front Bezel“ in England.

Zuguterletzt habe ich noch meine 120GB SSD eingebaut, die ich eigentlich für meinen iMac vorgesehen hatte. Ich denke, in einem aktuellen Notebook ist sie jedoch besser aufgehoben, zumal der iMac sie immer erst beim 2. Booten erkannt hatte… Windows 10 lies sich direkt ohne besondere Aktivierung installieren (Samsung OEM?) und funktionierte auf Anhieb, ohne dass weitere Treiber notwendig gewesen wären.

So kam ich auf diese Kostenaufstellung:

  • € 40,- Notebook SAMSUNG NP535U3C
  • € 35,- gebrauchtes Display (eBay)
  • € 30,- Displayrahmen (eBay/UK)
  • (€ 21,- 120GB SSD) (eBay)

 

Das fertige Notebook kann sich nun wieder sehen lassen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.