The A500 Mini Hacks & Mods

Seit kurzem ist der A500 mini auf dem Markt – eine ARM-basierte Amiberry-Emulationsplattform im Amiga-Design. In der immer noch aktiven und großen AMIGA-Fangemeinde erfreut sich das Gerät trotz fehlender funktionierender Tastatur wachsender Beliebtheit. MIttlerweile läuft die Workbench auf dem kleinen „Fake-Computer“ und sogar native „Homebrew“ scheint zu funktionieren.

Setup

Um Tastatur und Maus ohne zusätzlichen Kabelsalat nutzen zu können, habe ich mir eine drahtlose Peripherie besorgt, die beide Geräte mit nur 1 Port bedienen kann. Das Rapoo 8000M Desktop Set bekommt man für 15-20 EUR und es kann mit dem USB-Dongle sowie auch via Bluetooth betrieben werden.

WHDLoad-Datenbank erweitern

Vorbereitete WHDLoad-Packages laufen ohne weiteres prinzipiell gar nicht auf dem A500-Mini… Für die Archive, die man z.B. bei TURRAN finden kann gibt es eine Datenbank (whdload_db.xml), in der Konfigurationen für jedes einzelne Spiel hinterlegt sind. Will man ein eigenes Archiv hinzufügen, muss man dies in diese Datenbank eintragen, damit zumindest Chipset- und RAM-Einstellungen passen. Für die WIP-Versionen von Turrican II AGA geht man so vor:

  • WHDLoad-Verzeichnis packen (mit lha/lzh), Dateiendung muss .lha sein
  • sha1-Checksumme generieren (via sha1sum-Befehl oder z.B. online hier)
  • Eintrag (pastebin) in der whdload_db.xml einfügen (sha1-String austauschen)

Workbench installieren

Im A500-Mini steckt ein Linux-System mit dem F-UAE-basierten Emulator Amiberry 3.3. Also ist es auch möglich, eine ganz normale Workbench zu betreiben, mit HDF-Images oder einfach mit dem Dateisystem des USB-Sticks. Eine Optimierte Workbench-Version mit zahlreichen vorinstallieren Spielen und Anwendungen ist AMiNIMiga.

Weitere fertige Installationen:

Zumindest in einem Video sieht man schon die Workbench mit RTG-Unterstützung auf dem A500 Mini laufen:

Hack & native Apps

Es ist schon gelungen, den A500 Mini zu „hacken“ und native Programme, wie ScummVM und RetroArch lauffähig zu bekommen. Download @github

Fun Facts

Es gibt, bzw. gab schon mal einen „A520“ von Commodore, allerdings ist das ein TV-Modulator für das Original.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.