Tiger 251 Reparatur: Kabelbruch beheben

Einen TIGER 251 der Firma Vorwerk habe ich von der Straße aufgelesen. Während er äußerlich in gutem Zustand war, gab er beim Funktionstest an der Steckdose kein Lebenszeichen von sich: Die „Betriebsbereit“-Leuchte leuchtete nicht, der Motor lief nicht an.

Teardown

Also schraubte ich das Gerät auf: Um in den oberen Bereich zu gelangen müssen dazu 3 Schrauben beim Geruchsfilter sowie 2 Schrauben innen unterhalb der Staubbeutel-Klappe gelöst werden. Dann kann man die grüne Abdeckung mit einem flachen Schraubendreher in der Nähe des Kabelaufrollers aufhebeln und abnehmen. In diesem Bereich befindet sich die „Hauptplatine“ des Geräts, an die der Motor, die Schlauch-Steuerung sowie die Kabeltrommel angeschlossen sind. Bei meinem Gerät hatte ein Vorbesitzer wohl schon einmal einen „Beipaß“ zum Motor angelötet, sowie die Steckverbinder zur Stromversorgung mit Lötzinn fixiert.

Bei meinem Fehlerbild, dass die Betriebsleuchte nicht leuchtet, ist gängigerweise ein Problem mit dem Stromkabel vorhanden, bzw. ein entsprechender Kabelbruch in/an der Kabeltrommel. Das bestätigte auch eine Durchgangsprüfung der beiden Pole des Stromkabels.

Um an die Kabeltrommel (und auch an den Motor) zu gelangen, muss der untere Deckel des Staubsaugers abgeschraubt werden. Dazu mam hinteren Rand die Blende abklipsen und das Gerät umdrehen: Jetzt werden die 7 Schrauben sichtbar, die entfernt werden müssen. Ist der Deckel entfernt, kann man die Kabeltrommel einfach mit etwas Kraft nach unten aus dem Gehäuse ziehen. Nachdem ich das Kabel ganz herausgezogen hatte sah ich, dass wohl wiederum ein Vorbesitzer des Kabel schon einmal geflickt hatte – und genau dort war eine Leitung wieder abgerissen… Praktischerweise kann man das Kabel am Ende einfach aus der Trommel abstecken und komfortabel instandsetzen.

Ich lötete sie beiden Leitungen wieder stabil zusammen und baute die Trommel wieder ins Gehäuse. Auch die restlichen Teile setzte ich in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. Dann der große Moment: Schlauch anschließen, Strom anschließen und: Vroooom 😀 der Sauger war wieder am Leben! Saugleistung und Geräuschentwicklung waren einwandfrei.

Fazit

Der „Tiger“ 251 ist bereits vor 20-30 Jahren auf den Markt gekommen. Durch seine qualitativ hochwertige Verarbeitung und Leistung ist er (wie auch der „Kobold“) immer noch sehr beliebt in heimischen Wohnungen. Selbst gebraucht werden Geräte der klassischen Tiger-Generation noch gut gehandelt.

DIY-Tipp

Wer im Detail sehen möchte, wie man einen Tiger 251 zerlegt, findet auf Youtube zahlreiche Reparaturvideos, wie z.B. dieses hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.