Lieblingsrezept: Semmelschnitzel

Aus meiner Kindheit kenne ich ein weiteres Lieblingsgericht, das ich kürzlich wieder nachgekocht habe. Ich hatte es damals mit meiner Mutter zusammen selbst „erfunden“, nachdem wir aus übriggebliebener Panade (also Semmelbrösel mit Ei und etwas Käse und Gewürz) kleine Taler geformt hatten. Durch die Zugabe von Pizzagewürz und etwas mehr Reibekäse wird das „Schnitzel“ dann herzhafter und gewinnt durch gröbere Semmelstücke mehr Substanz.

Zutaten für die Schnitzel

  • 1 Pck. Knödelbrot (oder alte/harte Semmeln, kleingeschnitten)
  • 4 Eier
  • Etwas Milch oder Haferdrink
  • 100g Reibekäse (Emmentaler)
  • 1 EL Pizzagewürz (Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin)
  • 1 TL Paprika
  • 1-2 TL Salz
  • Pfeffer

Die angegebene Menge hat bei mir für 6 kleine Schnitzel gereicht (genug für 3-4 Personen).

Zubereitung

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig kneten (nicht zu fein – darf auch leicht „stückig“ sein).

Daraus handtellergroße 1-2 cm dicke Stücke formen und in der Pfanne mit etwas Öl knusprig braun braten. Ein etwas gröberer Teig sorgt bei den „Bratlingen“ dafür, dass der Rand schön knusprig wird.

Dazu bietet es sich an eine leichte Bechamel-Soße zu kochen, mit Gemüse (Erbs-Karotten aus dem Glas/Dose) oder Pilzen/Champignons.

Als weitere Beilage eignen sich Stampf-Kartoffeln, Kartoffelbrei oder auch einfach nur ein Blattsalat.

Regionaler Bezug

Jahre später habe ich herausgefunden, dass dieses Gericht leicht variiert v.a. in der österreichischen/tiroler Küche als Kaspressknödel (Chefkoch) bekannt ist. 

Diese „originalen“ Kaspressknödel werden kleiner portioniert auch einfach als Suppeneinlage oder als Hauptgericht mit (Sauer-)Kraut serviert.

1 Gedanke zu „Lieblingsrezept: Semmelschnitzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.